Sicherheitstipp des Monats

Raimund Israel

Sicherheitstipp des Monats

Aktuell: Geldbörse aus Trolley gestohlen!

In einem Supermarkt bestiehlt ein Unbekannter eine 82-jährige Seniorin. Diese ist mit ihrem Einkaufs-Trolley in dem Markt unterwegs. An der Kühltheke spricht ein junger Mann die Frau an und stellt einige Fragen zu diversen Lebensmitteln. An der Kasse bemerkte die ältere Dame dann, dass ihre Geldbörse aus dem Trolley verschwunden ist. Sie vermutet, dass der junge Mann die günstige Gelegenheit genutzt hat, sie ablenkte und dann zugriff. Diebe lauern gerne als Kunden getarnt in Einkaufsmärkten auf günstige Gelegenheiten, oft stehen lebensältere Menschen im Fokus der Gauner.

Hier nochmal der besondere Hinweis: Legen Sie Ihre Wertsachen und Geldbörse nie frei in den Einkaufswagen oder sonstige Warenkörbe, die „Selbstbediener“ sind überall.

Nicht nur die Urlaubszeit ist Einbruchszeit!

Aus früherer Theorie war in der Urlaubszeit auch eine verstärkte Aktivität der Wohnungseinbrüche feststellbar. Aber durch Tipps und Hinweise auf dieses Zeitraster sind Einbrüche in dieser direkten Urlaubszeit nicht gravierend angestiegen. Die Wohnungseinbrüche werden laut Statistik zu jeder Jahreszeit durchgeführt. Es handelt sich heute nicht nur um Einzeltäter sondern überwiegend um Profibanden, die eine Region „abgrasen“ und dann wieder komplett verschwinden. Die Aufklärung ist gering, dies liegt an dem hohen Organisationsgrad der einschlägigen Banden, die Häuser ausspähen. Hierbei nutzen sie eine neue Methode, um festzustellen, ob jemand zu Hause ist. An den Türen oder Toren werden kleine Plastikstücke eingeklemmt oder ein 5-Cent-Stück vor die Eingangstür gelegt. Liegt dieses nach mehreren Tagen noch da, signalisiert es, dass die Bewohner nicht anwesend  sind.

Der beste Einbruchschutz geschieht durch „Nachbarschaftshilfe“:

Die Polizei kann nicht überall sein, um Straftaten zu verhindern. Doch Nachbarn, die einander helfen, gibt es fast immer. Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn – für mehr Sicherheit und Lebensqualität. Warten Sie nicht auf die Anderen, tun Sie den ersten Schritt. Sprechen Sie die Bewohner Ihres Hauses oder Ihrer Nachbarschaft an. In einer aufmerksamen Nachbarschaft haben Einbrecher, Diebe und Betrüger kaum eine Chance. Denn hier ist die beste Regulierung für solche Sicherheitsmaßnahmen durchführbar.

Achten Sie bewusst auf gefährdende und verdächtige Situationen.
-Halten Sie in Mehrfamilienhäusern den Hauseingang auch tagsüber geschlossen. Prüfen Sie, wer ins Haus will, bevor Sie den Türöffner drücken.
-Achten Sie auf Fremde im Haus oder auf dem Nachbargrundstück und sprechen Sie diese an.
-Sorgen Sie dafür, dass in Mehrfamilienhäusern Keller- und Bodentüren stets verschlossen sind.
-Betreuen Sie die Wohnung länger abwesender Nachbarn, indem Sie nach Absprache zum Beispiel den Briefkasten leeren. Es geht darum, einen bewohnten Eindruck zu erwecken.
-Alarmieren Sie bei Gefahr und dringenden Verdachtsfällen sofort die Polizei über den Notruf 110.

Fazit: Bei jeder Urlaubsplanung sollte auch die Sicherheit des Eigentums nicht vergessen werden. 

Kontakt

Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm
Kärlicher Straße 4
56575 Weißenthurm
Telefon: 02637/913-0
E-Mail: info@vgwthurm.de

Öffnungszeiten Bürgerbüro:

Montag:
07.15
bis
16.30 Uhr
Dienstag:
07.15
bis
16.30 Uhr
Mittwoch:
07.15
bis
12.00 Uhr
Donnerstag:
07.15
bis
18.00 Uhr
Freitag:
07.15
bis
12.00 Uhr

Nebenstellen: -108, -109, -148, -149
E-Mail: info@vgwthurm.de


Öffnungszeiten übrige Verwaltung:

Montag bis
Freitag:

07.15

bis 

12.00 Uhr
zusätzlich
Donnerstag:

14.00

bis

18.00 Uhr


Links




Infobroschüre der VG Weißenthurm

Logo That´s it




Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Einverstanden