Hundesteuer

Die Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer, mit der das Halten von Hunden besteuert wird.

Das Recht zur Erhebung der Hundesteuer haben die Gemeinden und Städte. Die Verwaltung der Steuer und der Ertrag stehen den Städten und Gemeinden zu, die in Satzungen die Regelungen zu Befreiungsmöglichkeiten und zur Höhe der Steuer festlegen. Daher variiert der Steuersatz von Gemeinde zu Gemeinde erheblich.

Die Festlegung des Steuerbetrages erfolgt jährlich im Rahmen des Beschlusses der Haushaltssatzung durch den Stadt- bzw. Gemeinderat.

Aktuelle Steuerbeträge in der Verbandsgemeinde Weißenthurm: 

Stadt /

Gemeinde

1.

Hund

EUR

2.

Hund

EUR

Jeder weitere Hund

EUR

1. Hund

Steuer-

begünst.

2. Hund

Steuer-

begünst.

1. Kampfhund

EUR

Jeder

weitere

Kampfhund

EUR

Bassenheim


75,00


100,00


150,00


37,50


50,00


750,00


1.000,00


Kaltenengers 


75,00


100,00


150,00


37,50


50,00


750,00


1.000,00


Kettig 


75,00


100,00


150,00


37,50


50,00


750,00


1.000,00


Mülheim-Kärlich

75,00


100,00


150,00


37,50


50,00


750,00


1.000,00


St. Sebastian 


60,00


90,00


120,00


30,00


45,00


500,00


750,00


Urmitz


75,00


100,00


150,00


37,50


50,00


750,00


1.000,00


Weißenthurm


75,00


100,00


150,00


37,50


50,00


750,00


1.000,00


Achtung!

Ein Hund ist 14 Tage nach Anschaffung beim Steueramt meldepflichtig und nach Vollendung des 3. Lebensmonats des Hundes auch steuerpflichtig.

Die Steuer ist grundsätzlich in 4 Raten abzuführen, welche terminlich festgelegt sind.

Die Teilbeträge sind jeweils zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. eines Jahres fällig.

Ausnahmen gibt es bei Kleinbeträgen, die in 2 Raten oder in einem Gesamtbetrag zu begleichen sind.

Genauere Informationen entnehmen Sie bitte Ihrem Steuerbescheid.

Ein entsprechendes Formular zur An- oder Abmeldung steht Ihnen zum Download zur Verfügung. Bitte machen Sie auch von der Möglichkeit einer Einzugsermächtigung Gebrauch.