Nachregistrierung

Nachregistrierung von Geburt, Eheschließung oder Sterbefall im Ausland bei deutscher Beteiligung

Ausländische Personenstandsfälle können beim Standesamt Ihres Wohnsitzes nachbeurkundet bzw. nachregistriert werden.

Haben Sie zum Beispiel ...

... im Ausland geheiratet oder sind Sie im Ausland geboren, oder ist der Tod eines Angehörigen im Ausland eingetreten, so können Sie uns die ausländische Ehe-, Geburts- oder Sterbeurkunde zur Nachregistrierung vorlegen. Bei Eheschließung im Ausland können ggf. nachträgliche Namenserklärungen abgegeben werden.

Beachten Sie bitte, dass die im Ausland ausgestellte Urkunde mit allen nötigen Beglaubigungsvermerken (z.B. Apostille, Legalisation usw.) versehen ist.  Generell gilt, dass alle erforderlichen Dokumente im Original vorzulegen sind. Für Urkunden in fremder Sprache muss zusätzlich eine Übersetzung eines in Deutschland amtlich bestellten oder beeidigten Übersetzers vorgelegt werden.

Erkundigen Sie sich hierzu bitte vorher bei Ihrem Standesamt oder ggf. bei der deutschen Botschaft des Reiselandes.