Glasfaserausbau

Glasfaserausbau

Gigabitfähige Breitbandnetze sollen nach dem Willen der rheinland-pfälzischen Landesregierung wie der Bundesregierung zukünftig flächendeckend zur Verfügung stehen. Dafür gibt es verschiedene Förderprogramme. Gleichzeitig betreiben Telekommunikationsunternehmen eigenwirtschaftlich den Ausbau des Glasfasernetzes. 

In der Verbandsgemeinde Weißenthurm kommt ein gemeinsames Förderprogramm von Bund und Land zum Tragen. Gefördert werden unterversorgte Adressen, Schulen und Gewerbegebiete. Derzeit baut die Deutsche Glasfaser in den geförderte Gebieten in der VG das Breitbandnetz aus. Die Ortsgemeinde Kaltenengers beteiligt sich nicht an dem Förderprogramm. Eine Verpflichtung zum Abschluss eines Vertrages beim ausbauenden Provider Deutsche Glasfaser besteht nicht. Es ist jedoch zu empfehlen, den kostenfreien Hausanschluss unabhängig vom aktuellen Bedarf an einer Glasversorgung zu buchen. Wer keinen Vertrag bei Deutsche Glasfaser abschließen, aber einen Hausanschluss bekommen möchte, hat die Möglichkeit, einen Antrag auf einen passiven Anschluss stellen. 

Welche Adressen im Einzelnen gefördert werden, können bei Kim Lachmann oder Kristina Uerz angefragt werden.

Gleichzeitig bauen zwei Unternehmen ohne staatliche Unterstützung das Breitbandnetz aus. In der VG investieren die Deutsche Glasfaser und GlasfaserPlus. Die sehr ähnlich benannten Unternehmen sind unabhängige Firmen. GlasfaserPlus ist ein Tochterunternehmen der Telekom.

Geförderter Ausbau:

  • betrifft unterversorgte Bereiche, Schulen und Gewerbegebiete
  • Kosten übernimmt zu 50 Prozent der Bund, zu 40 Prozent das Land Rheinland-Pfalz und zu 10 Prozent die betreffende Kommunen
  • Koordination durch die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz
  • Umsetzung durch das Unternehmen Deutsche Glasfaser in allen Städten und Ortsgemeinden der Verbandsgemeinde Weißenthurm mit Ausnahme von Kaltenengers
  • Spatenstich 4. Juli 2023
  • Empfehlung zum Abschluss zumindest  eines passiven Anschlusses

Eigenwirtschaftlicher Ausbau:

  • Bassenheim: Ausbau des westlichen Bereichs in 2025 durch GlasfaserPlus
  • Kettig: Ausbau durch GlasfaserPlus, Start in 2024 geplant
  • Mülheim-Kärlich: Ortskern Ausbau durch GlasfaserPlus. Ausbau Wohnsiedlung Depot, Depot III, Urmitzer Straße "Hinter der Bahn" und Urmitz / Bahnhof durch Deutsche Glasfaser. Start in 2024 geplant
  • Sankt Sebastian: Ausbau durch GlasfaserPlus, Start in 2024 geplant
  • Urmitz / Rhein: Ausbau durch GlasfaserPlus, Start im Sommer 2023. Die Trassenverlegung wurde Ende 2023 abgeschlossen, die Hausanschlüsse werden bis Sommer 2024 fertiggestellt.
  • Weißenthurm: Ausbau durch GlasfaserPlus, begonnen im April 2023, Abschluss geplant Mitte 2024.

Nähere Informationen finden Sie in den Presseartikeln zum Thema Breitbandausbau: